Gemeinschaftsprojekt „Kundennutzen Smart Home“

06. Jun 2014

Das Gemeinschaftsprojekt „Kundennutzen Smart Home“ konnte gemeinsam mit acht Projektpartnern durchgeführt und Anfang Juli erfolgreich abgeschlossen werden. Durch den kooperativen Ansatz wurde ein Ergebnis erzielt, das z.T. weit über den Erwartungen der Projektpartner liegt. Erste Ergebnisse wurden mit folgender Pressemeldung kommuniziert: http://www.markenartikel-magazin.de/no_cache/unternehmen-marken/artikel/details/1008899-smart-home-kundenwunsch-und-wirklichkeit-passen-nicht-zusammen/

Weiterhin wurde ein spannender Artikel in der TAM veröffentlicht.

 Das Projektergebnis zeigt sehr deutlich, warum das derzeitige Smart Home-Marktvolumen weit unter seinem kommerziellen Potential liegt: Kundenbedürfnisse und tatsächliche Angebote von Smart Home-Lösungen liegen weit auseinander. Zudem werden die vielfältigen Chancen für Unternehmen der Energie- und Heiztechnikbranche deutlich, die überraschend hohe Kaufbereitschaft und das damit einhergehende hohe latente Nachfragepotential mit profitablen Geschäftsmodellen zu bedienen.
Zusammenfassend lassen sich folgende Kernergebnisse festhalten:

a) Hauptgründe, warum das derzeitige Smart Home-Marktvolumen weit unter seinem kommerziellen Potential liegt:

  • Kundenbedürfnisse und tatsächliche Angebote von Smart Home-Lösungen liegen weit auseinander
  • Fehlendes Wissen über Kundenbedürfnisse im Bereich Smart Home
  • Unzureichende Marketing- und Vertriebsstrategie der Akteure im Bereich Smart Home
  • Fehlender Einbindung umsatzrelevanter Marktpartner
  • Unzureichende Produktentwicklungskompetenz
  • Fehlendes Vertrauen von Smart Home-Interessierten bezüglich Umgang mit Smart Home-Technologie, Datensicherheit und kompetenter Ansprechpartner

b) Demgegenüber bestehen vielfältige Chancen für Unternehmen der Energie- und Heiztechnikbranche, ein profitables Geschäftsfeld Smart Home aufzubauen:

  • Überraschend hohe Kaufbereitschaft und ein damit einhergehendes hohes latentes Nachfragepotential in Bezug auf energierelevante Smart Home-Themen
  • Bereiche, die Unternehmen der Energie- und Heiztechnikbranche ebenfalls zur Kapitalisierung und Stärkung Ihrer Endkundenbeziehungen verhelfen können wie etwa Komfort, Sicherheit und Gesundheit besitzen ein großes und weitgehend unerschlossenes Potential
  • Chance für Unternehmen der Energie- und Heiztechnikbranche sich zu einem prozessintegrierenden Smart Home-Manager zu entwickWachstumstreiber: Trends zu Cocooning, Digitalisierung, Homing, demografischer Wandel, Energiewende

c) Für Unternehmen der Energie- und Heiztechnikbranche ist es Zeit zu handeln und zu entscheiden, ob man die Rolle des Smart Home Systemintegrators einnehmen oder maximal „Beteiligter“ sein möchte und neuen Playern mit starken Ambitionen wie Google und Apple die Marktführerschaft überlassen will.

Wenn Sie den Nutzen für Ihr Unternehmen noch besser abschätzen wollen, nutzen Sie gerne die Inhaltsangabe. Bei Interesse an dem Projektbericht kontaktieren Sie bitte Herrn Brückner oder nutzen Sie das Bestellformular.

Zudem wird in Kürze ein Nachfolgeprojekt starten, welches das Smart Home-Thema aus Sicht der Wohnungswirtschaft untersuchen wird.